Die Turteltaube – Vogel des Jahres 2020

Bedrohtes Symbol für Glück und Liebe

Turteltaube - Foto: Rosl Rößner
Turteltaube - Foto: Rosl Rößner

Die Turteltaube steht für Glück, Liebe und Frieden. Ihre Lebensbedingungen sind allerdings weniger romantisch: Seit 1980 sind fast 90 Prozent ihrer Bestände in Deutschland verloren gegangen. Was der kleinen Taube fehlt, sind geeignete Lebensräume wie strukturreiche Wald- und Feldränder. Besonders durch die industrielle Landwirtschaft haben sich die Bedingungen für die Turteltaube verschlechtert.

 

Doch auch ein zweiter Punkt bedroht die Turteltaube. Als einzige Langstreckenzieherin unter unseren Tauben verbringt sie ihren Winter in Afrika. Doch durch illegale und legale Jagd ist sie auf ihrem Zugweg massiv gefährdet. Allein in der EU werden jährlich rund zwei Millionen Turteltauben getötet. Mit einer Petition wollen wir Bundesumweltministerin Svenja Schulze dazu auffordern, sich bei der EU für einen Jagdstopp einzusetzen.

 

Lesen Sie mehr zu ihren Reiserouten, den Beständen und ihren Lebensräumen.


Die Feldlerche – Vogel des Jahres 2019

Charaktervogel der Felder

Feldlerche - Foto: J. Seidel
Feldlerche - Foto: J. Seidel

Als Feldvogel und häufigster Bodenbrüter ist die Feldlerche von der Praxis unserer modernen, hochintensivierten Landwirschaft unmittelbar betroffen. Ihr Lebensraum ist im offenen Gelände, dort brütet sie bevorzugt auf Ackerböden mit bewachsenen Stellen. Sie ernährt sich recht vielseitig: Im Sommer bevorzugt sie Insekten, kleine Schnecken und Regenwürmer, im Winter dagegen überwiegend Samen und Pflanzenteile.

Ihr typischer Gesang erklingt vorwiegend im Flug, dabei lässt sich die Lerche am Ende fallschirmartig in Etappen zu Boden fallen.

Das bräunliche Gefieder mit feinen schwarz-braunen Längsstreifen und Strichen lässt eine optimale Tarnung zu. Der Bauch ist weiß, der Schwanz relativ lang. Beide Geschlechter haben einen auffälligen Augenstreif und auf dem Kopf eine kleine Federhaube, welche die Männchen manchmal aufstellen.

Die Feldlerche steht als Jahresvogel stellvertretend für die heutige katastrophale Landwirtschaftspolitik.


Der Star – Vogel des Jahres 2018

Ein schillerndes Showtalent mit bedrohtem Lebensraum

Star. Foto: Felix Engelbrecht, www.naturgucker.de
Star. Foto: Felix Engelbrecht, www.naturgucker.de

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und sein bayerischer Partner LBV, Landesbund für Vogelschutz, haben den Star (Sturnus vulgaris) zum „Vogel des Jahres 2018“ gewählt. Der schillernde Singvogel löst den Waldkauz ab.

Ausführliche Informationen zum Vogel des Jahres 2018 finden Sie hier


Der Waldkauz – Vogel des Jahres 2017

Lautlos durch die Nacht

Wann haben Sie zuletzt in der Nacht eine Eule rufen gehört? Viele Gegenden sind von Eulen verlassen, entweder weil sie keine Bruthöhlen finden oder das Nahrungsangebot nicht mehr ausreicht. Stellvertretend für alle Eulenarten hat der NABU für 2017 den Waldkauz zum Vogel des Jahres gewählt. Mit ihm soll für den Erhalt alter Bäume im Wald oder in Parks geworben werden und eine breite Öffentlichkeit für die Bedürfnisse höhlenbewohnender Tiere sensibilisiert werden. Eulen sind unverzichtbare Bestandteile der Artenvielfalt. Wir sollten alles dafür tun, sie zu schützen, ihre Bestände zu stabilisieren oder gar zu vermehren.

Weitere Informationen zum Vogel des Jahres gibt es hier.

Die Webcams zum Waldkauz sind freigeschaltet! Beobachten Sie den Waldkauz live in gleich zwei Nistkästen