Möbel Rieger: Spende für den Naturschutz

Am neuen Standort in Heilbronn hat Möbel Rieger die Auszeichnung "Hülsta-Händler des Jahres 2019" bekommen. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Diesen Betrag hat das Möbelhaus dem Naturschutzbund Heilbronn gespendet. Geschäftsführer Benno Rieger sind Umwelt und Nachhaltigkeit besonders wichtig. Die Spende soll für die Landschaftspflege und zum Erhalt von Lebensräumen geschützter Tier- und Pflanzenarten in der Region Heilbronn eingesetzt werden. Britta Böhringer-Retter vom NABU freute sich: "So eine Spende bekommen wir nicht alle Tage."

 

 

 

Bild oben: Britta Böhringer-Retter und Benno Rieger mit dem Spendenscheck.   Foto: privat


Unterschriftensammlung für Artenschutz-Volksbegehren angelaufen

Der Vertrauensmann des Volksbegehrens, Tobias Miltenberger (Dritter von rechts), kann auf viele Unterstützer zählen.  Foto: HSt/Dennis Mugler
Der Vertrauensmann des Volksbegehrens, Tobias Miltenberger (Dritter von rechts), kann auf viele Unterstützer zählen. Foto: HSt/Dennis Mugler

Die Initiatoren des Artenschutz-Volksbegehrens in Baden-Württemberg haben nun sechs Monate Zeit, um 770 000 Unterschriften zu sammeln. Gelingt ihnen das, muss sich der baden-württembergische Landtag mit dem Gesetzentwurf der Naturschützer beschäftigen. Zu den Unterstützergruppen gehört auch der NABU.

 

Die Unterschriftenlisten liegen u. a. aus auf der BUGA bei den Ständen der Umweltverbände (Richtung Wohlgelegen).

Viele Infos und den ganzen Artikel aus der Heilbronner Stimme (25. September 2019) finden Sie hier:

Download
Volksbegehren_Start_ganze_Seite_KST_2019
Adobe Acrobat Dokument 992.6 KB

Herbstmarkt im botanischen Obstgarten 2019

Auch in diesem Jahr hatten wir wieder einen Stand beim Herbstmarkt, dieses Mal mit dem Thema Insekten.

 

 

 

 

Dabei konnten wir einen Teil unserer Insektenfunde

zeigen, die einige Leute doch verblüfften. So gab es u.a. Hirschkäfer, Libellen und ihre Larven, Maikäfer und Rosenkäfer zu bestaunen.

Viele kannten die einzelnen Entwicklungsstadien des Marienkäfers nicht. 

Gleichzeitig sammelten wir Unterschriften für das Volksbegehren zum Artenschutz "Rettet die Bienen".

Fotos: B.Böhringer-Retter

                               Wie man sieht, wurde auch am Bastelstand das Thema Insekten umgesetzt!

Heilbronner Waldnacht 2019 mit dem Naju

Rund um das Leben der nachtaktiven Tiere mit den Leitern Nicole Simon, Guido Löscher und Carmen Gah von der Naju ( Naturschutzbund-Jugend) HN, mit Unterstützung jugendlicher Naju-Helfer 

                                                                        Eulen - die Könige der Nacht

Mit Infos über die Eulenarten in der Heilbronner Umgebung und das Angebot zum Basteln eines Lampions mit Eulengesicht konnten wieder viele strahlende Kinder den Stand verlassen.


ACHTUNG:  Unterstützung  gesucht!

Für unseren Vorstand suchen wir neue Verstärkung: Der Posten als stellvertretende/r Vorsitzende/r und der Posten des/r Kassiers/erin  sind neu zu besetzen!

 

Im kommenden Jahr wird die Mitgliederversammlung wieder im März stattfinden, wobei auch die Neuwahlen anstehen. 

Bei Interesse bitten wir um Meldung bei der Vorsitzenden Britta Böhringer-Retter oder auch gerne bei einem anderen Vorstandsmitglied. Eine spezielle Ausbildung wird nicht benötigt;  Interesse an Naturschutzthemen, Kontaktfreude, Teamfähigkeit und die Bereitschaft zu lernen genügen. Wir sind auch alles Laien und haben uns das nötige Wissen im Lauf der Zeit angeeignet.

Eine gute Einarbeitung und Unterstützung ist selbstverständlich, wir freuen uns über jede Anfrage.

 


Apfelernte 2019

Am Samstag, 14.09.2019, haben wird zum ersten Mal in diesem Jahr Äpfel auf unseren Streuobstwiesen am Ehrenfriedhof geernet. Knapp zwei Tonnen (1984 kg) Äpfel sind von 23 kleinen und großen Helfern gesammelt worden.

Vielen herzlichen Dank dafür, sei es für die Bereitstellung der Transportmöglichkeit, der Zubereitung des Vespers, der Organisation und - last not least - den fleißigen Schüttlern und Sammlern, ohne die dieses Ergebnis nicht zusammengekommen wäre!

Da uns dieses Jahr wieder ein trockener Sommer beschert wurde, fiel die diesjährige Menge nicht so üppig aus.

Trotzdem konnten nach zwei weiteren Leseterminen insgesamt 3.878 kg Äpfel bei der Firma Gunkel, HN, abgeliefert werden, der dort als leckerer Biosin Apfelsaft verkauft wird, als naturtrübe oder klare Variante. 

 


Ausflug an den Bodensee

Bei der Führung durch das Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Mettnau bei Radolfzell.

Foto: NABU/Volker Koehler

Fotos:B.Böhringer-Retter


Die Bienen-Ragwurz- eine einheimische Orchideenart

Eine erfreuliche Entdeckung konnten wir kürzlich auf einer unserer Streuobstwiesen machen: Durch permanentes Ausmagern der Wiese hat sich eine einheimische Orchideenart, die Bienen-Ragwurz, angesiedelt. Sie bevorzugt basenreiche Trockenrasen, Magerrasen und  nicht allzu trockene Standorte.

In der Regel kommt es zur Selbstbestäubung – eine Seltenheit, da normalerweise die Fremdbestäubung durch Insekten stattfindet. Oft blüht die Bienen-Ragwurz nur wenige Male und verschwindet dann wieder oder sie benötigt einige Jahre bis zur nächsten Blüte.
In den letzten Jahren scheint es eine gewisse Ausbreitungstendenz der Bienen-Ragwurz zu geben, was viele Autoren auf die Klimaerwärmung zurückführen.


Mitgliederversammlung 2019

Der NABU-Vorstand verabschiedet sich von dem Ehrenvorsitzenden Jörg Kuebart (rechts). Er verlässt den Raum Heilbronn. Von links: Carmen Gah, Nicole Simon, Britta-Böhringer-Retter.  Der NABU bedankt sich ganz herzlich bei ihm für die 25 Jahre als Vorsitzender der Gruppe. Auch danach unterstützte er jederzeit mit Rat und Tat.               Foto:  NABU/Volker Koehler


Die Amphibienrettungsaktion 2019 ist beendet

Der 12.4.2019 ist der offizielle Endtermin für die diesjährige Saison der Amphibienwanderung.

Bis alle Daten ausgewertet sind, wird es allerdings noch etwas dauern. Bis dahin zeigen wir hier einige Fotos

von Kröte, Frosch und anderen Amphibien in der Galerie, viel Spaß!

Fotos: S.Kielhorn, B.Retter

Nicht immer sehen wir nur Schönes dabei:

die Kröten müssen zwischen Abfällen  durchlaufen, dabei kann es auch zu Schnittverletzungen kommen, z.B. an Glasscherben oder Blechdeckeln. Deshalb wird auch immer regelmäßig der Müll mit eingesammelt.