Achtung    :   Unterstützung  gesucht


Für unseren Vorstand suchen wir neue Verstärkung:

der Posten als stellvertretende/r Vorsitzende und der Posten des/r Kassiers/erin  sind neu zu besetzen!

Im kommenden Jahr wird die Mitgliederversammlung wieder im März stattfinden, wobei auch die Neuwahlen anstehen. 

Bei Interesse kann man sich bei der Vorsitzenden Britta Böhringer-Retter melden oder auch gerne bei einem anderen Vorstandsmitglied. Als Voraussetzung wird keine Ausbildung benötigt;  großes Interesse, Teamfähigkeit und Freude am Lernen genügt. Wir sind auch alles Laien und haben uns das nötige Wissen selbst angeeignet.

Eine gute Einarbeitung und Unterstützung ist obligatorisch, wir freuen uns über jede Anfrage.

 


Ausflug an den Bodensee

Bei der Führung durch das Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Mettnau bei Radolfzell.

Foto: NABU/Volker Koehler


Bienen-Ragwurz

Eine erfreuliche Entdeckung konnten wir kürzlich auf einer unserer Streuobstwiesen machen: Durch permanentes Ausmagern der Wiese hat sich eine einheimische Orchideenart, die Bienen-Ragwurz, angesiedelt. Sie bevorzugt basenreiche Trockenrasen, Magerrasen und  nicht allzu trockene Standorte.

In der Regel kommt es zur Selbstbestäubung – eine Seltenheit, da normalerweise die Fremdbestäubung durch Insekten stattfindet. Oft blüht die Bienen-Ragwurz nur wenige Male und verschwindet dann wieder oder sie benötigt einige Jahre bis zur nächsten Blüte.
In den letzten Jahren scheint es eine gewisse Ausbreitungstendenz der Bienen-Ragwurz zu geben, was viele Autoren auf die Klimaerwärmung zurückführen.


Mitgliederversammlung 2019

Der NABU-Vorstand verabschiedet sich von dem Ehrenvorsitzenden Jörg Kuebart (rechts). Er verlässt den Raum Heilbronn. Von links: Carmen Gah, Nicole Simon, Britta-Böhringer-Retter.  Der NABU bedankt sich ganz herzlich bei ihm für die 25 Jahre als Vorsitzender der Gruppe. Auch danach unterstützte er jederzeit mit Rat und Tat.               Foto:  NABU/Volker Koehler


Die Amphibienrettungsaktion 2019 ist beendet

Der 12.4.2019 ist der offizielle Endtermin für die diesjährige Saison der Amphibienwanderung.

Bis alle Daten ausgewertet sind, wird es allerdings noch etwas dauern. Bis dahin zeigen wir hier einige Fotos

von Kröte, Frosch und anderen Amphibien in der Galerie, viel Spaß!

Fotos: S.Kielhorn, B.Retter

Nicht immer sehen wir nur Schönes dabei:

die Kröten müssen zwischen Abfällen  durchlaufen, dabei kann es auch zu Schnittverletzungen kommen, z.B. an Glasscherben oder Blechdeckeln. Deshalb wird auch immer regelmäßig der Müll mit eingesammelt.


Apfelernte 2018

Alle Fotos: NABU/Guido Löscher, Nicole Simon
Alle Fotos: NABU/Guido Löscher, Nicole Simon

Die Apfelernte 2018 ist vollbracht! Eine Rekordernte von 14.650 kg (!) wurde bei der Firma Gunkel zum Versaften abgeliefert.  Allen Helferinnen und Helfern ein dickes Dankeschön für Ihren kräftezehrenden Einsatz.

Durch die Leihgabe eines Lkw-Anhängers konnten wir die riesige Menge befördern, auch dafür ein herzliches Danke!

 

 

 

 

 

 

Sogar ein kleiner Hund namens 'Zwetschge'

half mit bei unserer Apfelernte!


Wo es summt, brummt und flattert  -

Insekten-Naturführung auf der Waldheide

Am Samstag , den 14.7.2018 , führte uns Martin Feucht (NABU Schwaigern) über die Sommerwiesen auf der Waldheide , um nach Insekten aller Art Ausschau zu halten. Ein sonnig-heißer Nachmittag lockte nur wenig Interessierte auf die trockenen Wiesen, um Falter, Spinnen und Co. zu bestimmen.

Alle Fotos: NABU/Martin Feucht
Alle Fotos: NABU/Martin Feucht

Leider war die gesamte Waldheide kurz vorher abgemäht worden, u. a. auch durch lebende Rasenmäher, siehe Foto links !

Deshalb wurden wir erst am Waldrand fündig:

Admirale, verschiedene Bläulinge, kleiner Eisvogel,

Kaisermantel, Schornsteinfeger, Schwammspinner,

Widderchen und Ochsenauge, um nur einige Schmetterlinge zu nennen. Sogar eine Wespenspinne haben wir entdeckt!

 


Tag des offenen (Generationen-) Gartens

unterhalb des Wartbergs

Am Sonntag, den 17. Juni 2018, wurde vom" Freundeskreis Generationengarten" eine öffentliche Einladung

ausgerufen, bei der man schauen konnte, was schon alles im Generationengarten gerichtet und angelegt wurde.

Nach einem Gottesdient gab es eine Bewirtung, Aktionen für Kinder u. a. Danach konnten sich die Besucher auf dem Gelände umschauen: Infotafeln wiesen auf bestimmte Lebensräume für besondere Tierarten hin, wie z. B. den Totholzbereich, die Streuobstwiese, das Insektenhaus oder auch die Steinhaufen.

Die NABU-Jugendgruppe engagiert sich dort und hilft mit, das Gelände naturnah zu gestalten. So wurden auch verschiedene Nisthilfen aufgehängt. An einem kleinen Infostand des NABU konnte man sich unter anderem über Insekten und Wiesenbewohner informieren.

Foto: B.Böhringer-Retter


Jahresausflug in den Schwäbischen Wald

Orchideenwiese bei Kaisersbach.  Foto: NABU/Volker Koehler
Orchideenwiese bei Kaisersbach. Foto: NABU/Volker Koehler
Historischer Weiher im oberen Bühlertal bei Pommertsweiler.  Foto: NABU/Volker Koehler
Historischer Weiher im oberen Bühlertal bei Pommertsweiler. Foto: NABU/Volker Koehler

Der Schwäbische Wald war das Ziel des Jahresausflugs des NABU. Der stellvertretende Vorsitzende Christoph Armbruster zeigte den 40 Teilnehmern botanische und ornithologische Besonderheiten. Am malerischen Mühlenwanderweg um Kaisersbach bis zur Buchengehrener Sägmühle lagen sehenswerte Orchideenwiesen. Die Naturschützer entdeckten unter anderem den Fleischfarbenen Fingerwurz das Große Zweiblatt und das Sumpfknabenkraut.

Gut gewählt war auch die Gaststätte Josefle in Kaisersbach-Cronhütte. Rund um den Hammerschmiedesee  zeigten sich dagegen unerwartet Tafel- und Reiherenten sowie Rostgänse. Hier ging die Wanderung an historischen Weiher im oberen Bühlertal entlang. Rotmilane suchten hinter Traktoren die frisch gemähten Wiesen ab.

Ein warmer und interessanter Naturtag fand seinen Abschluss im Gasthof Albblick in Pommertsweiler mit Blick auf die Gipfel der Ostalb.  vk


NABU unterstützt Kindergarten am Nachhaltigkeitstag zum Thema Insekten!

Albert Einstein sagte: "Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben."

Wir vom evangelischen Albertkindergarten in Heilbronn empfinden es als unsere Pflicht, den Kindern Naturerfahrungen zu ermöglichen.

Daher fand am Samstag, den 2. Juni 2018, rund um den Kindergarten ein Stationenlauf zum Thema Insekten statt. Begrüßt durch einen Schmetterling und eine Biene wurden die ca. 50 Familien zu den Stationen geschickt. An der Bienenstation erklärte und veranschaulichte Dieter Sackmann (Imker) den Kindern, welche Arbeit die Honigbienen tagtäglich leisten. An den weiteren Stationen (z. B. Käfer, Schmetterlinge und Insekten) brachten sich Mitarbeiter des NABU Heilbronn ein und unterstützten mit viel Fachwissen und einigen Anschauungsobjekten.

Kreativ konnten die Kinder an der Bastelstation sein und ein Insektenhotel basteln. Hier unterstützten die NABU-Jugendleiter und sägten, schnitten und  bohrten fleißig vor, damit die Kinder ihre Konservendose gut füllen konnten. Wenn alle Stationen durchlaufen waren, konnten sich die Familien an Selbstgebackenem und kühlen Getränken erfreuen. 
Mit unserer Aktion haben wir viele Familien erreicht und sicher Einiges mit auf den Weg geben können, denn "man achtet und schützt nur, was man kennt!"